Bau-Auslese Manuel Pestalozzi


Bau-Auslese Manuel Pestalozzi - Texte und Artikel über Architektur und das Bauwesen Facebook

————Ein Blögli————

Hauptbahnhof

Hauptbahnhof, 24. Dezember 2015
Noch ein letzter Gang, mit offenen Augen und wachem Geist, bevor es wieder einmal so weit ist. 2015 war ein gutes Jahr für Bau-Auslese. Es brachte viele neue Einsichten - und die Erkenntnis, dass die "Geschäftsidee" tragfähig und (für den Moment) nachhaltig ist. Allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben, ein grosses Dankeschön. Den Leserinnen und Lesern dieser Website wünsche ich von ganzem Herzen schöne Festtage und fürs 2016 alles Gute!


Hunziker Areal

Genossenschaftsstrasse 13, 8. Dezember 2015
War eingeladen zur Buchvernissage ins Hunziker-Areal. Das Buch heisst "Genossenschaftlich Planen - ein Modellfall aus Zürich". Der Modellfall ist die Überbauung des Hunziker-Areals. Ich durfte mich an einem Beitrag beteiligen. Gleichzeitig wurde auch eine Ausstellung über die interessante Siedlung eröffnet. Ich habe einen kurzen Bericht geschrieben, die sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Cover Typology

Schreibtisch, 2. Dezember 2015
Grosses Privileg meines Berufsstandes (Fachjournalist) ist der Bezug von Rezensionsexemplaren. So bin ich auch zum Buch Typology gekommen. Die Architekten und Assistenzprofessoren Emanuel Christ und Christoph Gantenbein haben in Paris, Delhi, São Paulo und Athen Typologien ausfindig gemacht und Häuser gesammelt und klassiert. Eine grosse Fleissarbeit von enzyklopädischen Dimensionen. Ich habe eine kurze Rezension geschrieben, die sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Immobiliengespräche

Restaurant Metropol, 23. November 2015
Heute abend fand das 61 Immobiliengespräch der Zeitschrift Immobilien Business statt. Es befasste sich mit der aktuellen Flüchtlngsbewegung. Wo sollen diese Menschen untergebracht werden? Drei Referate befassten sich mit dieser Frage. Ich nahm am Anlass teil und schrieb einen kurzen Text, der sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Ausstellung Hans Bellmann

Architekturforum, 13. November 2015
Joan Billing und Samuel Eberli von Design+Design präsentierten ihre Ausstellung und das Buch über den Schweizer Designer Hans Bellmann (1911-1990). Der Bauhausschüler entwarf grazile, nüchterne und dennoch anmutige Wohngegenstände. Aus den Gegenständen spricht die Hoffnung nach mehr Ordnung und Harmonie. Schön, dass sie in Erinnerung gerufen wurden. Ich schrieb zufrieden einen kurzen Text, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


7 Cool Architects

Wohnbedarf, 5. November 2015
War heute abend Gast der Republic of Fritz Hansen. Anlass dazu waren 7 Cool Architects. Sie wurden beauftragt, Variationen vom Serie 7-Stuhl von Arne Jacobsen zu entwickeln. Ein Vertreter des Teams Snøhetta hielt einen kurzen Vortrag und ich schrieb anschliessend einen kurzen Text, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Cover nachhaltiges Denken

Schreibtisch, 28. Oktober 2015
Das Architekturbüro BGP Bob Gysin + Partner macht seit Jahren nicht nur mit Bauten auf sich aufmerksam sondern auch mit Büchern. Und Bürogründer Bob Gysin betreibt obendrein noch eine Kunstgalerie. Architektur zwingt zu nachhaltigem Denken, Kunst veranlasst es vielleicht. Das ist das Thema des jüngsten Druckwerks von BGP. Ich habe eine kurze Rezension verfasst, die sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Kulturviadukt

Kulturviadukt, 22. Oktober 2015
Der Bodenbelagshersteller Interface hat den Viaduktbogen in Zürich gepachtet für einen Vortrag des Britischen Designers und Architekten Oliver Heath. Er sprach über ein Thema, das eben auch Interface am Herzen liegt: Biophilic Design. Unter diesem Begriff soll dem Menschen wieder die Natur näher gebracht werden, oder so ähnlich. Ich schrieb darüber einem kurzen Text, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


The Tree House, Isle of Wight

World Wide Web, 15. Oktober 2015
Das ist The Tree House auf der Isle of Wight, an der Südküste Englands. Es ist ein kleiner Medienstar und spielt die Hauptrolle in einer Episode der Fernseh-Dokuserie Grand Designs. Seinen Status verdankt es nicht zuletzt der Präsenz im Internet. Mir scheint das eine gute, witzige Art der Architekturvermarktung. Das beschreibe ich in einem kurzen Text, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).
Bild: © www.lincolnmilesarchitecture.com


ETH Zürich, Ausstellung Urban-Think Tank

ETH-Zentrum, 7. Oktober 2015
Einen kleinen Souk hat der Urban Think Tank in der Haupthalle der ETH Zürich aufgebaut. Er enthält eine Werkschau dieses Architekturbüros, das für die armen Menschen in aller Welt Konzepte entwickelt. Interessant ist das globale Wirkungsfeld des Think Tanks, die pragmatische Vorgehensweise. Ich nahm heute, einen Tag vor der Vernissage, an einem Presserundgang teil und habe einen kurzen Text verfasst, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Blauer Schuh auf galaktischem Teppich

Glattpark, 1. Oktober 2015
Der blaue Schuh gehört dem Photokünstler Michael Najjar. Der Teppich unter ihm ist das Negativabbild einer Galaxis. Er liegt in der Space Suite im Hotel Kameha Grand, die von Najjar als begehbare Installation gestaltet wurde. Ich durfte mich an einer Besichtigung beteiligen und habe über die Suite ein kurzes Essay geschrieben, das sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


2015-Silber Mehrgenerationenhaus Giesserei.Bild © Hannes Henz, Zürich/Prix Lignum 2015

Schreibtisch, 24. September 2015
Habe eben erfahren von der Vergabe des Prix Lignum. Ein Bundesrat, eine Nationalrätin und der Vizedirektor eines Bundesamtes waren an der Feier zugegen. Ist die Holzbauweise die nationale Bauweise? Ich habe dazu einen kurzen Aufsatz geschrieben, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).
Die Foto zeigt das Mehrgenerationenhaus Giesserei in Winterthur. Es erhielt Silber. Bild © Hannes Henz, Zürich/Prix Lignum 2015


Podiumsdiskussion Aneignung

Architekturforum, 16. September 2015
Lauschte einer Podiumsdiskussion im Architekturforum Zürich. Sie fand in schummriger Atmosphäre statt und stand im Zeichen der "Aneignung", einer gleichnamigen kleinen Ausstellung. Thema war das Referenzieren. In der Schweiz ist das eine akzeptierte Entwurfsstrategie. Die Meinungen dazu sind sehr vielseitig, wie die Diskussion zeigte. Es wurde wirklich ein bisschen debattiert, was gerade in diesem Zusammenhang auch wichtig ist. Ich habe einen kurzen Bericht verfasst, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Haus 2226

Lustenau, 7. September 2015
Exkursion als "embedded journalist" zum Haus 2226 von Baumschlager und Eberle, in Gesellschaft von Studierenden und Tutierenden aus ganz Europa, die an der WISBA teilnehmen. In Workshops werden sie sich Gedanken machen über die langfristige Zukunft dieses Bauwerks, das ohne Heizung und Lüftung auskommt. Ich schrieb einen kurzen Reisebericht, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Frauenklinik

Huttenstrasse 56, 2. September 2015
Neulich auf der Zinne unseres Hauses. Die Tage des Spitalbaus zwischen uns und dem Seebecken sind gezählt. Gemäss Masterplan Hochschulgebiet gibt es etwas Neues, Grösseres. Ich durfte die Entwicklung des Spitalareals seit meiner Kindheit mitverfolgen und bin skeptisch. Sah mich veranlasst, einen kurzen Beitrag zum Thema "Wegwerfarchitektur" zu schreiben, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).
... hier der Link zu einem längeren Beitrag von mir für swiss-architects.com


H44

H44, 27. August 2015
In diesem Hörsaal im ETH-Gebäude von Rudolf Otto Salvisberg an der Sonneggstrasse fand heute das Novatlantis Bauforum statt. Die beiden Herren stellten ihr Mehrfamilienhaus in Zürich vor, in dem ein "Energiequadrat" im Eingangsfoyer stets den aktuellen Enrgieverbrauch detailliert anzeigt. So können sich die Bewohnerinnen und Bewohner diesbezüglich stets à jour halten. Ich habe über das Bauforum einen kurzen Artikel verfasst, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Der Wechsel der Bedeutungen

Bildschirm, 19. August 2015
Das Bild stammt aus einem Screenshot. Er ist entstanden, während ich den kurzen Film "Der Wechsel der Bedeutungen" von Christoph Schaub guckte, und zeigt einen (echten) Architekten in seiner Denk- und Skizzierklause. Der Film gehört zu einer Sammlung von Schaub-Architekturfilmen, die von Scheidegger & Spiess als DVD-Kollektion herausgegeben wurde. Ich habe über das Seherlebnis einen kurzen Artikel verfasst, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Hauptsitz ZKB

Obere Bahnhofstrasse, 13. August 2015
Ein Gelbwams bewacht den Haupteingang des frisch sanierten Hauptsitzes der Zürcher Kantonalbank. Die Tagespresse berichtete heute über das Projekt, welches der Öffentlichkeit einiges bieten soll. Von Letzterem war leider nichts zu spüren. Ein Teil des öffentlichen Raums, wie ich nach der oberflächlichen Lektüre annahm, wird der sanierte Hauptsitz, der erst am kommenden Montag eröffnet wird, aber kaum. Ich war schon ante Portes und schrieb deshalb einen kurzen Artikel, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Bürgenstock Resort

Bürgenstock, 5. August 2015
Mit dem Velo schwitzend von Ennetbürgen hochgestrampelt und der Grossbaustelle doch nicht näher gekommen! Das sich im Bau befindliche Bürgenstock Resort ist - zumindest aus dieser Richtung - eine "no go area", das Velo- und das Fussgängerverbot waren ausdrücklich und eindringlich. Nach der körperlichen Anstrengung war das schon ein wenig enttäuschend. Trotzdem fand ich den Kranwald auf der Bergkrete beeindruckend und habe darüber einen kurzen Artikel verfasst, der sich hier herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Attisholz

Attisholz, 30. Juli 2015
Rechts mündet die Emme in die Aare. Und wie ein Postkartensujet bietet sich die Zellulosefabrik Attisholz dar. Der expressive "Industriepalast" ist seit 2008 stillgelegt. Man sucht nach Investoren und Mietern, am anderen Flussufer richtet sich neu ein amerikanisches Unternehmen ein. In der Nähe befindet sich die "Papieri Biberist", die 2011 ihren Betrieb eingestellt hat - ich schrieb über den Planungswettbewerb für's Baublatt. Das waren Etappen einer Reise von Basel nach Burgdorf. Ein kleiner Bericht lässt sich hier herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Goppenstein

Goppenstein, 22. Juli 2015
Brav lässt sich hier die 2000-Watt-Gesellschaft von morgen am Steuer der ruhenden Autos in den Berg verfrachten. Der Autoverlad am Lötschberg scheint sich noch immer grosser Beliebtheit zu erfreuen, alle 30 Minuten geht ein Tunnel-Autozug los. Ich fuhr mit dem Velo von Airolo hierhin, verglich und machte mir meine Gedanken zu diesen alten Portalorten. Dazu gibt es ein kurzes Essay. Es lässt sich hier herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Konstanz

Konstanz, 14. Juli 2015
Ich nutzte das sommerliche Wetter für eine Velofahrt nach Konstanz. Ich war noch nie in der Stadt am Ausfluss des Bodensees und war gespannt. Irgendwie enttäuscht pedalte ich weiter nach Radolfzell und Stein am Rhein. Ich hatte wohl mehr erwartet, vor allem städtebaulich. Der Versuch einer Auseinandersetzung mit meiner Enttäuschung lässt sich hier herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Dom von Mailand

Schreibtisch, 8. Juli 2015
Das kleine Bild vom Januar 1985 zeigt einen Ausschnitt des Doms von Mailand. Ich habe es hervorgekramt, weil ich eine Rezension über den Architecural Guide Milan der DOM Publishers verfassen wollte. Vor genau 30 Jahren verbrachte ich 18 Monate in der norditalienischen Grossstadt. Daher machte ich mir über die Stadt, die Vergangenheit und die Veränderungen einige Gedanken. Die Renzension lässt sich hier herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Steelacademy

Steelacademy, 25. Juni 2015
Das SZS Stahlbauzentrum Schweiz lud heute zur Steeladacemy ins Kunsthaus Zürich. Der gut gefüllte Dokumentationsordner deutet an, dass das Thema der Veranstaltung, Aufstockung und Erneuerung, à fonds abgehandelt wurde. Für einmal hatte im Zusammenhang mit dem Thema Verdichtung die Sichtweise des Bauingenieurs Vorrang. Auch er muss sich neuen Herausforderungen stellen. Ich habe einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Dreispitz-Areal

Münchenstein, 17. Juni 2015
Blick aufs Dreispitz-Areal an der südlichen Stadtgrenze von Basel. Rechts steht der Pavillon, der heute eingeweiht wurde. Er dient den Leuten, die sich an der Hochschule für Gestaltung und Kunst der FHNW in Bildhauerei instruieren lassen. Ausserdem gibt es hier "Der TANK". Unter diesem Namen werden im Pavillon Projekte gezeigt. Ich war dort und habe einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Comittment Bauen digital Schweiz

ETH Zürich, 12. Juni 2015
Eindrückliches Lineup im Hörsaal 3E! Anlass war die Bekanntmachung von Bauen digital Schweiz, einer Interessengemeinschaft, welche beim Informationsaustausch in der Wertschöpfungskette des Baubetriebs den Wandel hin zum Building Information Modeling (BIM) koordinieren soll. Mal sehen ob der Austausch zwischen den Beteiligten wirklich einfacher wird. Ich war bei der Bekanntmachung dabei und habe einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


HoNR

Hönggerberg, 2. Juni 2015
Heute wurde das House of Natural Resources der ETH Zürich eröffnet. Das unscheinbare Bauwerk hat eine neuartige Tragstruktur, die zu wesentlichen Teilen aus Laubholz besteht. Es dient als Bürogebäude und gleichzeitig als Testlabor für verschiedene Ideen, welche das nachhaltige Bauen vorwärtsbringen sollen. Ich nahm am Presserundgang teil und habe einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Karl Schmid-Strasse

Karl Schmid-Strasse, 27. Mai 2015
Vor dem Südeingang zum Semperbau treffe ich immer wieder auf die schönsten Plakate in der Stadt. Sie laden ein zum Besuch von Ausstellungen der Graphischen Sammlung der ETH. Heute trat ich ein und besuchte die Ausstellung über den französischen Radierer Érik Desmazières. Darüber habe ich einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


A Coruña

swiss-architects.com, 21. Mai 2015
Im Auftrag des eMagazins von swiss-architects.com durfte ich mich mit dem Verhältnis zwischen Architektur und Energie auseinandersetzen. Entstanden ist ein kurzes Essay, das sich mit diesem Link abrufen lässt. Das kleine Bild zeigt die Uferfront von A Coruña im Nordwesten Spaniens. Alle entschlossen sich dort schon vor einiger Zeit, Doppelfassaden vor die Häuser zu stellen. Eine derartige Einheit in Sachen Architektur und Energie ist heute seltener denn je.


Palmolive Building

Schreibtisch, 7. Mai 2015
Chicago fehlt mir noch unter den grossen Architekturdestinationen. Trotzdem weiss ich, dass Vince Vaughn dort seine Junggesellenbude zuoberst im Palmolive Building verkaufen möchte. Der Verkaufspreis wurde eben von 24 auf 13 Millionen US-Dollars gesenkt! Über die Wandelbarkeit von Art-Déco-Wolkenkratzern habe ich einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen). Die Foto fand ich auf der Website goldcoastexclusive.com.


Altes Tramdepot Freiburg

Freiburg, 30. April 2015
Zwischen Kloster und Kirche steht mitten in der Altstadt von Freiburg das ehemalige Tramdepot. Es beherbergt heute den Espace Jean Tinguely-Niki de Saint Phalle. Derzeit gibt es eine kleine Zusatzaustellung zu sehen, die sich mit der architekturverwandten Seite im Schaffen von Niki de Saint Phalle befasst. Ich habe heute dieses wirklich bezaubernde kleine Museum besucht und mir seinen Inhalt zu Gemüte geführt. Und auch dazu gibt es einen kurzen Bericht, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Zeughaus Teufen

Teufen, 20. April 2015
Gestern war ich an einer Vernissage im Zeughaus Teufen. Gezeigt wird dort bis am 3. Mai in einer "Zwischenausstellung" das Werk von zehn Designerinnen und Designern aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden. Vergangenes Jahr beteiligte ich mich textlich an den "Feuilles" genannten Faltblättern, welche das selbe Thema haben. Nun sah ich alles nochmals schön versammelt. Ich schrieb letzten Oktober bereits einen kurzen Text über die "Feuilles", zur Zwischenstellung gibt es einen weiteren, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Building Technology Park

Schlieren, 16. April 2015
Der Building Technology Park Zurich (BTPZ) ist Bestandteil des neuen Stadtquartiers "amRietpark", das auf einer ehemaligen Industriebrache entsteht. Hier versammeln sich Unternehmen, die zukunftsweisende Lösungen im Gebäudetechnikbereich anbieten, unter einem Dach. Ich pedalte heute zum BTPZ-Showroom an der Brandstrasse, wo eine Hausmesse stattfand. Darüber schrieb ich einen kurzen Bericht, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Crush im Parkett Austellungsraum

Löwenbräuareal, 9. April 2015
In der Verlängerung der Mittagspause begab ich mich in ein Glas-Schotterfeld. Es war wirklich eine neue und aufregende Erfahrung! Zu verdanken hatte ich diese dem Ausstellungsraum der Kunst-Publikation Parkett. Für eine Präsentation namens "Crush" wurde der ganze Boden mit schotterartigem Recyclingglas bedeckt. Darüber gibt es einen kurzen Bericht, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Ausstellungsraum im Salzlager in Stans

Stans, 1. April 2015
Garstiges Wetter in Nidwaldens Hauptstadt. Doch für ca. 3 Minuten brach die Sonne durch. So sah ich die farbigen Putzfassaden des Wohn- und Geschäftshauses MiraCASAS im Original im besten Licht. Mit diesen Mustern wurde der Gebäudekomplex im Salzlager, ganz in der Nähe, in der Ausstellung "Nidwaldner Architektur — Nidwaldner Architekten" präsentiert. Das war das eigentliche Ziel meiner kleinen Reise. Wie immer habe ich einen kurzen Bericht geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Aktuatoren NEST HiLo

Weberhaus, 24. März 2015
Das sind Aktuatoren aus Silikon. Sie sollen ultraleichte Photovoltaikmodule tragen. Durch das Einblasen von Luft werden die Aktuatoren die Ausrichtung der Module verändern. Das habe ich heute Abend an einer Veranstaltung in der Schweizer Baumuster-Centrale Zürich gelernt. Und zwar an einem Vortrag, der über den aktuellen Stand des Forschungsprojekts NEST HiLo informierte. Ich habe einen kurzen Bericht geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


The Inevitable Specificity of Cities

Schreibtisch, 18. März 2015
Eigentlich würde ich ganz gerne wieder einmal nach Neapel fahren. Heute reichte es nur für eine Mini-Exkursion am Schreibtisch. Zu verdanken habe ich sie den Lars Müller Publishers, die mir ein Rezensionsexemplar des Buches "The Inevitable Specificity of Cities" überliessen. Das ETH Studio Basel will mit diesem Werk, das einen Manifestcharakter hat, anhand verschiedener Städte das Alltägliche als Lebensquell des Urbanismus würdigen. Ich habe einen kurze Rezension geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Carrousel architecten de vylder vinck taillieu

Hönggerberg, 11. März 2015
Im flämischen Teil Belgiens ist eine neue regionale Architekturszene entstanden, die in die Fachwelt ausstrahlt. Dies ist jedenfalls der Eindruck, den ich beim Besuch der Ausstellung Carrousel architecten de vylder vinck taillieu auf dem ETH Campus gewann. Die Belgier legten Spannteppiche aus und schichteten Podeste aus Backsteinen auf. Man arbeitet mit dem Bestehenden und interpretiert es neu - das ist so in etwa die Quintessenz. Verwirrend, aber auch anregend.Ich habe einen kleinen Bericht geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Fotoart in Galerie Reichlin

Küssnacht am Rigi, 4. März 2015
Seit Jahren kenne ich den Architekturfotografen Hans Ege. Heute hat er mich durch eine Ausstellung seiner Bilder in der Galerie Reichlin geführt. "Fotoart" nennt er die Tableaus, so genannte C Prints auf Aluminiumplatten. Die Abzüge zeigen Ansichten und Intérieurs von Grossbauten, die achsensymmetrisch gegliedert oder zu einem Punkt an der Decke oder im Himmel orientiert sind. Über meine Eindrücke habe ich einen kleinen Bericht geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Schaufenster Kino Riffraff Zürich

Riffraff, 25. Februar 2015
War im Saal 4 des Kinos Riffraff und sah dort "Die Böhms". Der Dokumentarfilm über die Architektenfamilie, der so gar nicht wie ein Dokumentarfilm daherkommt, hat mir ausgezeichnet gefallen. Im Zentrum steht weniger die Architektur als die Familie, die Beziehungen zwischen den einzelnen Mitgliedern - und letztlich natürlich schon auch ihr "Output". Über dieses atmosphärische Werk habe ich einen kleinen Bericht geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Vitra Design Museum Gallery

Weil am Rhein, 21. Februar 2015
Das Pförtnerhäuschen von Frank O. Gehry bewacht das Areal der Möbelfabrik Vitra. Dahinter liegt Afrika - zumindest bis am 31. Mai. Die Vitra Design Museum Gallery im hinteren Teil des Häuschens beherbergt die Ausstellung Architektur der Unabhängigkeit, Afrikanische Moderne. Sie zeigt in Bildern markante Grossbauten, welche dies und jenseits der Unabhängigkeitsschwelle realisiert wurden, etwa zwischen 1955 und 1975. Ich habe zur Ausstellung einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Einladung nach Mullae-dong

Schreibtisch, 12. Februar 2015
In Seouls Quartier Mullae-dong war ich noch nie. In Südkorea auch nicht. Doch ich erhielt eine Einladung dorthin. Am 13. Februar gibt es einen Event mit Wein und Schweizerkäse. Denn der hiesige Architekt Dario Lanfranconi hat ein urbanistisch-utopisches Projekt mit entwickelt. Er hat schon Übung aus Emmenbrücke. Das Projekt ist auf Facebook präsent. Und ich habe einen kurzen Text geschrieben, der sich hier herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Kurs Plusenergie-Gebäude

Schulungsraum 14, 4. Februar 2015
Heute führte der energie-cluster.ch beim SIU an der Verena-Conzett-Strasse ihren Kurs über Plusenergie-Gebäude durch. Ich war dabei - nicht nur, weil der energie-cluster.ch ein Kunde ist und ich für ihn einen Bericht geschrieben habe. Das Thema finde ich wirklich interessant und bedenkenswert - gerade auch für Architektinnen und Architekten. Ein kurzer Text dazu lässt sich hier herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Skykey

Andreaspark, 27. Januar 2015
Hatte heute ein déjà vu-Erlebnis. Ziemlich genau nach einem Jahr beteiligte ich mich ein zweites Mal an einer ausgedehnten Besichtigungstour durchs Geschäftshaus Skykey an der Hagenholzstrasse. Das Gebäude ist nun fertig und bezogen und wie geplant LEED Platinum-zertifiziert. Diesem Wiedersehen widmete ich einen kurzen Beitrag, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Mikrofone am Novatlantis Bauforum

Luzern, 22. Januar 2015
Die Mikrofone, die hier friedlich bereitliegen, wurden am Novatlantis Bauforum rege benutzt. "Stadtvision 2050 – Gebäude und Areale der Zukunft: nachhaltige Energiekonzepte als Erfolgsfaktoren?" lautete die Frage und das Thema der Veranstaltung. Zahlreiche Referate gaben als Antwort einen interessanten Einblick in den aktuellen Stand der Dinge rund um die Bestrebungen, den Energiehunger zu zügeln. Ich erhielt den Auftrag, die gemachten Aussagen in einem Beitrag zusammenfassen. Er ist aufgeschaltet.


Ambassador House

Opfikon, 14. Januar 2015
"think big" heisst die Devise bei der Transformation des Ambassador House hart an Zürichs Nordgrenze. Das wuchtige Gebäude, das 1991 fertiggestellt wurde, reagiert auf die sich rasant entwickelnde Umgebung und wandelt sich vom postmodernen "Ozean-Dampfer" mit Hotel zum reinen Bürohaus. Ich besuchte den Anlass zum offiziellen Baubeginn und habe einen kurzen Bericht geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Toni-Areal

Toni-Areal, 7. Januar 2015
Eine riesige einstige Molkereifabrik in Zürich-West beherbergt jetzt als Toni-Areal einen Kunst-Psychologie-Lernbetrieb. Auch das Museum für Gestaltung ist hier neu zu Hause. Viele elegante kleine Architektur-Details werden der neuen Zweckbestimmung gerecht. Die Eröffnungsausstellung des Museums passt zum Thema: "100 Jahre Schweizer Design". Ich habe sie besucht und darüber einen kurzen Bericht geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Europaallee

Europaallee, 1. Januar 2015
Bald werden die Baggerarme in der Europaallee wieder losgeeist. Die Gegend südwestlich des Zürcher Hauptbahnhofs dürfte sich im Laufe dieses Jahres weiter verändern. Vor wenigen Wochen diente die Grossüberbauung als Vorwand für eine weiträumige Zerstörungsorgie mit maximaler Wirkung. Bauen heisst verändern, bauen erfordert deshalb Umsicht, Offenheit und Toleranz. Ich hoffe, dass wir sie von allen Seiten zu spüren bekommen. Das ist bitter nötig, denn fertig gebaut ist nie. Und die Attraktivität von Ruinen hat Grenzen.




--------Blögli aktuell

--------Blögli 2014

--------Blögli 2013

--------Blögli 2012

--------Blögli 2011

--------Blögli 2010

--------Blögli 2009