Bau-Auslese Manuel Pestalozzi


Bau-Auslese Manuel Pestalozzi - Texte und Artikel über Architektur und das Bauwesen Facebook

————Ein Blögli————

Zurich Marriott Hotel

Walchebrücke, 24. Dezember 2014
Hotel-Hochhaus als eine Art Adventskalender? Diese Idee hat sich offenbar dieses Jahr das Zurich Marriott Hotel als Weihnachtsidee ausgedacht. Und so sieht es am Morgen vor dem Heiligen Abend aus - alle Türchen sind geöffnet! Vielleicht kommt das Jahr, an dem alle Hochhäuser der Limmatstadt ihre Weihnachtsinszenierung aufeinander abstimmen und den öffentlichen Luftraum als Orchester bespielen? Das könnte mit dem aktuellen Wolkenkratzer-Zuwachs doch unglaublich spannend werden. Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern dieser Website schöne Festtage und einen guten Rutsch ins 2015!


völlig losgelöst

Schreibtisch, 10. Dezember 2014
Schon immer hatte ich eine grosse Liebe für Fotobücher. Deshalb freute ich mich auf diese selbst gestellte Rezensionsaufgabe ganz besonders. Das Buch "völlig losgelöst" mit den Bildern von Christian Flierl wurde meinen Erwartungen mehr als gerecht. Es präsentiert Aufnahmen von Bauten aus den 1970er- und 1980er-Jahren - meist mächtige Strukturen, die den Ehrgeiz haben, "Architektur" zu sein. Ich reagiere auf diese Zeitzeugen gerührt. Meine Kurzrezension lässt sich herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Werkraum Haus, Andelsbuch

Andelsbuch, 3. Dezember 2014
Rechts der ausrangierte Bahnhof des „Wälderbähnle“, dahinter die grosse Vitrine des Hauses, das Architekt Peter Zumthor für den Werkraum Bregenzerwald entworfen hat. Ich machte bei feuchtem Winterwetter eine Reise in die östliche Grenzregion unseres kleinen Landes. Anschliessend ging es über das Faschinajoch nach Feldkirch und Vaduz. Dort gibt es aktuelle Ausstellungen, die noch bis im Januar zu sehen sind. Der Reisebericht, der über all dies berichtet, lässt sich herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Zukunft des Einfamilienhaus?

Schreibtisch, 26. November 2014
Das Einfamilienhaus war bei uns die wohl populärste Wohnform des 20. Jahrhunderts - und in unseren Tagen gilt es weiterhin als ein erstrebenswertes Ziel. Das Buch "Zukunft Einfamilienhaus?" berichtet von einer Untersuchung an der ZAHW. Sie geht der Erfolgsstory auf den Grund und zeichnet mögliche Perspektiven für Einfamilienhausquartiere auf. Am besten fand ich aber die Fotos von Heinrich Helfenstein aus dem Zürcher Oberland. Ich habe über das Buch eine kleine Rezension verfasst, die sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Villa Patumbah-Film-Scheibchen

Kunsthaus Zürich, 17. November 2014
Durfte heute abend an einer Filmpremiere teilnehmen. Im Zentrum stand eine "Diva" namens Villa Patumbah und insbesondere deren sorgfältiger Restaurierung. Die Dokumentation hat mich wirklich beeindruckt, da sie auf kluge Weise mit dem schwierigen Thema Bau und Film umgeht. Auf DVD ist der Film dem Band 7 der Monographien Denkmalplage beigelegt, der sich natürlich auch mit der Villa Patumbah befasst. Über den Film habe ich einen kurzen Text geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Kunstmuseum Luzern

Luzern, 5. November 2014
Weder Kälte noch Regen konnten mich heute vom Besuch des Kunstmuseum Luzern abhalten. Grund war die Ausstellung über das Werk des Architekturfotografen Gabriele Basilico. Die Reise hat sich gelohnt. Sehr zufrieden fuhr ich nach Zürich zurück und verfasste über meine Eindrücke einen kurzen Bericht, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Jomos, Balsthal

Balsthal, 30. Oktober 2014
War heute an der Fachtagung der Schweizerischen Zentrale Fenster und Fassaden (SZFF). Trends im Fassadenbau lautete das Thema, die Fertigungshalle der Jomos Brandschutz AG diente als Austragungsort. Die Sicht aufs Ganze und Detailfragen hielten sich bei den Referaten in einer guten Balance. Die Branche präsentierte sich nüchtern und abgeklärt. Über meine Impressionen habe ich einen Kurzbericht geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Vögelinsegg

Vögelinsegg, 22. Oktober 2014
Die ersten Schneeflocken der Saison ... War an der Pressekonferenz anlässlich des Erscheinens der Faltblätter Appenzell Ausserrhoder Design. Ich beteiligte mich an der Realisierung dieser zehn "Feuilles". Von mir sind die Texte und die Übersetzungen auf Englisch. Das Resultat finde ich sehr befriedigend. Eine kurze Präsentation dieses Projekts lässt sich herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Cover DMdnkw

Schreibtisch, 16. Oktober 2014
Während meinem Auslandeinsatz habe ich den neuen Roman des niederländischen Schriftstellers Arnon Grünberg gelesen. "Der Mann, der nie krank war" handelt von einem Schweizer Architekten, der im Orient sein blaues Wunder erlebt. Der Autor liefert unter anderem eine interessante Aussensicht auf den Berufsstand. Ich habe einen kurzen Text zum Buch geschrieben. Er lässt sich herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Fassade in Almora

Almora, 9. Oktober 2014
Die Stadt im indischen Gliedstaat Uttarrakhand liegt auf einer Bergkrete im Vorhimalaya - so wie es auch viele Dörfer in jener Gegend tun. Reihenhäuser mit dezent gegliederten und liebevoll geschnitzten Holzfassaden gehören in der Region Kumaon zur Tradition. Und sie sind in ihrem Fortbestehen gefährdet. Ich habe verschiedene von ihnen fotografiert. Es ist eine kleine Dokumentation in Planung. Einen Vorgeschmack bietet diese Website.


Fotos von Tobias Madörin

Architekturforum Zürich, 24. September 2014
War wieder einmal im Architekturforum. Derzeit werden in der Ausstellung "Bilder bauen Städte" urbane Quartiere an der Peripherie von Zürich gezeigt. Sie bildete den Rahmen für die Podiumsdiskussion "Wer investiert wirklich nachhaltig?". Ich erfuhr einiges über den aktuellen Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit und habe darüber einen kurzen Beitrag geschrieben. Er lässt sich herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Stilhaus

Rothrist, 19. September 2014
Wohin geht's wohl trendmässig? Antworten auf diese Fragen lockten mich heute ins Stilhaus in Rothrist. Ein Stilexperte, eine Redaktorin und ein Leuchtenhersteller hielten auf dem Podest Referate, und ich weiss jetzt, dass alle immer individueller werden möchten, dass wir uns von zuviel Ditigalem entgiften müssen und mehr Hybrides angesagt ist. Mit LED und OLED geht es ebenfalls weiter, wir werden also auch künftig nicht im Dunkeln sitzen. Über meinen Ausflug habe ich einen kurzen Beitrag geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Shigeru Ban-Pavillon

Shigeru Ban-Pavillon, 11. September 2014
Buch-Vernissage im temporären Anbau an die Villa Wesendonck des Museum Rietberg. Ein Schweizer Architekt hat einen Architekturreiseführer über Kairo in der Serie der DOM publishers erstellt. Der Führer ist mehr als 700 Gramm schwer und enthält viel Informatives zu dieser faszinierenden Stadt. Zu Anlass und Buch habe ich einen kurzen Beitrag geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Messe Zürich

Messe Zürich, 4. September 2014
Heute wurde die Fachmesse Bauen & Modernisieren eröffnet. Seit 1969 macht diese Veranstaltung das Bauen im Bestand zum Thema und darf daher mit Fug und Recht einen Pioniercharakter für sich beanspruchen. Was "Modernisieren" genau bedeutet, ist eigentlich offen. In der Einführungsveranstaltung wurde klar, dass der Gehalt des Begriffs je nach Standpunkt und Position im Bau- und Planungsprozess unterschiedlich interpretiert wird. Ich habe zu Messe und Thema einen kleinen Beitrag geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


NAB Lenzburg

Lenzburg, 25. August 2014
Heute erhielt der Sitz der Neuen Aargauer Bank (NAB) in Lenzburg das Minergie-A Zertifikat. Der Verwaltungsbau aus den 1990er Jahren wurde "ertüchtigt" und ist nun ein Nullenergiehaus. Die Änderungen treten praktisch gar nicht in Erscheinung, das Gebäude kann durchaus als Vorbild dienen - was natürlich ganz im Sinn der Bauherrin ist, die ja auch Hypotheken gewährt. Ich habe dazu einen kleinen Beitrag geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


ZHAW, Winterthur

Winterthur, 19. August 2014
Wechselrichter, Panelreihen - auf dem Dach der ZHAW werden Photovoltaik-Forschungsprojekte geprüft. Man erhofft sich von der Technik einiges für die Energiewende. Doch alles muss durchdacht und organisiert - und von der Allgemeinheit akzeptiert sein. Dies ergab die Pressekonferenz zur BauHolzEnergie-Messe. Ich habe dazu einen kleinen Beitrag geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Rathausplatz, Gersau

Gersau, 8. August 2014
Beim Umradeln der Rigi kam ich nach Gersau. Das Dorf am Vierwaldstättersee bietet weit mehr als eine Uferpromenade; mehrere Palazzi aus dem 18. Jahrhundert zeugen von einer industriellen Vergangenheit - und Gegenwart. Noch immer wird hier Seide gesponnen. Kann man von Gersau lernen wie von Las Vegas? Diese Frage stellte ich mir für mein kleines Essay, das sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Haus Alexander

Hasliberg, 31. Juli 2014
Mit dem Velo über den Susten und entlang dem Hasliberg. Bewunderte zwei Häuser von Ernst E. Anderegg, einem Schüler von Frank Lloyd Wright. Das Vorbild ist zu erkennen. Geschickt kombinierte der Architekt aus Meiringen Wrights Stil und Prinzipien mit den Bedingungen der Standorte. Ich habe zum Thema einen kurzen Text geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Naturbad Riehen

Riehen, 24. Juli 2014
Tagesreise an den Nordrand der Schweiz. Ziel war das Naturbad Riehen von Herzog & de Meuron. Sah zwar keine Stararchitekten in Badehosen, genoss es aber trotzdem. Über das interessante Projekt habe ich einen Artikel geschrieben, der sich beziehen lässt. Zur Verfügung stehen auch einige Fotos (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Centro Ovale Chiasse

Chiasso, 16. Juli 2014
Tagesreise in den Südzipfel der Schweiz. Unterwegs traf ich auch auf das Shopping-Paradies Centro Ovale. Mein Hauptziel war das ins m.a.x. museo, das sich der Grafikkunst widmet. Anschliessend noch ein Halt in Mendrisio, mit Spaziergang zur Accademia di architettura, Durchquerung einer Botta-Überbauung - und Beschnupperung des Outlet-Paradieses Foxtown! Über all das habe ich einen kleinen Reisebericht geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Stele im Museum für Gestaltung Zürich

Museum für Gestaltung Zürich, 3. Juli 2014
Verlegenheitsfoto aus dem Windfang, ganz klar. Die letzte Ausstellung vor dem Umzug des Museum für Gestaltung Zürich ins Toni-Areal ist dem Unterirdischen gewidmet. Die Vernissage liess tief blicken, in der Halle im Egenderbau wurde nochmals eine Ausstellungsinstallation aufgebaut, die das Thema ansprechend behandelt und einige neue Einsichten zum kulturellen Wert des Unterirdischen zu bieten hat. Ich habe einen kurzen Text geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Metallgewebe in der SBMCZ

Weberhaus, 19. Juni 2014
In der SBCZ war Dominique Perrault angekündigt. Ich ging hin und lauschte seinen Ausführungen über die Verwendung von Metallgeweben an und in seinen Bauwerken. Hier ist ein Architekt, der sein Metier in die Nähe der Haute Couture rückt. Da Bild zeigt eines der Gewebe, das die Mannschaft von Perrault mit GKD entwickelt hat. Ich habe über die Begegnung einen kurzen Text geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Ausstellung Lina Bo Bardi

Johann Jacobs Museum, 13. Juni 2014
War an der Ausstellungseröffnung Lina Bo Bardi im Johann Jacobs Museum in Zürich. Gezeigt werden Gebrauchsgegenstände aus armen Regionen Brasiliens, welche die Architektin für ein Museum sammelte. Beispielsweise Leuchtkörper aus alten Dosen. Das wird sehr gut dargeboten und bietet wirklich neue Einsichten. Ich habe über meine Eindrücke einen kurzen Text geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Kreisel in Wallisellen

Flughafenregion, 5. Juni 2014
Habe auf dem Weg ins Hallenbad Wallisellen das Smartphone gezückt und abgedrückt. Grund dafür war eine Pressemitteilung, wonach der Verein Flughafenregion Zürich nun Immobilienmarketing per Podcast macht. Ich habe mich von der Mitteilung zu einem kurzen Aufsatz animieren lasen, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Buch City and Wind

Schreibtisch, 29. Mai 2014
Draussen ist Auffahrt, am Schreibtisch denke ich nach über Fallwinde - über Winde ganz allgemein, um präzise zu sein, und ihre Beziehung zur Architektur. "City and Wind" heisst das Buch, von dem ich ein Rezensionsexemplar erhielt. Das Thema und der Umgang mit ihm interessiert mich. Das Buch vermittelt Einsichten dazu. Ich habe ein kurzes Essay zu Buch und Thema geschrieben, das sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Dr. Angelus Eisinger und Eisberg

Architekturforum Zürich, 22. Mai 2014
Das Referat war vom BSA organisiert und hatte das Instrument der Testplanung zum Thema. Abtauchen, um mehr als die Spitze des Eisbergs zu erkennen - das tut in diesem Zusammenhang Not und ist ein Anliegen des Referenten Prof. Dr. Angelus Eisinger. Er ist dabei, eine Testplanungs-Toolbox zu füllen und berichtete über seine Erfahrungen. Darüber habe ich einen kurzen Artikel verfasst, der sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Dessertzubereitung

Schmerikon, 15. Mai 2014
Ob man es mir glaubt oder nicht: Das wichtigste auf dem Bild ist die helle Unterlage. Sie kann man wie den Zucker auf der bolivianischen Schokoladencreme mit dem Bunsenbrenner bearbeiten - und nichts geschieht! Ich war zum Mittagessen bei der Firma Cosentino und machte über einem exquisiten Mahl Bekanntschaft mit dem neuen Kunststein Dekton, der sich auch für Fassaden eignet. Darüber habe ich einen kurzen Artikel verfasst, der sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Sunnepark, Egerkingen

Egerkingen, 12. Mai 2014
Nach dem 6. Juli 2012 widme ich bereits den zweiten Blöglieintrag dieser Gemeinde im Kanton Solothurn. Diesmal ging es zur Überbauung Sunnepark der Bonainvest AG. Die Siedlung bietet einen Concierge-Service, einen Dienst, der am Kommen ist. Das interessierte mich, und ich habe über meine Erfahrungen einen kurzen Artikel verfasst, der sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Bahnhof Rorschach Hafen

Rorschach, 6. Mai 2014
Einer der coolsten Bahnhöfe der Schweiz: Rorschach Hafen. Urbanität pur, inklusive Seesicht, Schiffssirene und historisches Kornhaus. Hier beginnt die Bahnverbindung nach Heiden im Appenzellerland. Ich nutzte heute diese Verbindung samt Velo, schwang mich nach der Ankunft in den Sattel und besuchte im Halbkanton Ausserrhoden insgesamt sieben Designerinnen und Designer für ein kleines Publikationsprojekt. Pedalt man so durch jene liebliche Gegend, in der es stets auf und ab geht, erhält man das Gefühl, hier sei die Agglomeration erfunden worden.


Schweizerisches Architekturmuseum

Schweizerisches Architekturmuseum, 16. April 2014
In Basel blies heute bei sonnigem Wetter eine strenge Bise. Ich besuchte das Schweizerische Architekturmuseum (S AM) und sah dort die Ausstellung "Vorstellungen. Junge Schweizer Architekten". Sechs Büros konnten sich präsentieren und sich über ihr Berufsverständnis äussern. Ich habe über meine Eindrücke einen kurzen Artikel verfasst, der sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Landesmuseum

Landesmuseum, 9. April 2014
In diesem Provisorium im Hof des Landesmuseums findet derzeit die Ausstellung 1900-1914 Expedition ins Glück statt. Man darf hier eintauchen in eine vergangene, traumartige Welt der Fantasien, Utopien und Hoffnungen, in eine Epoche die ein tragisches Ende nahm. Ich habe es gewagt und darüber einen kurzen Artikel verfasst, der sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Egg Chair zusammennähen

Wohnbedarf, 2. April 2014
Diese erfahrenen Finger nähen das Lederpolster eines Egg Chairs von Arne Jacobsen zusammen. Das habe ich heute abend bei der Eröffnung eines neuen Showrooms im Einrichtungsgeschäft Wohnbedarf sehen dürfen. Die Marken Fritz Hansen und USM teilen sich die Bühne. Ich habe darüber einen kurzen Artikel verfasst, der sich herunterladen lässt. (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Laufen Manifesto

Schreibtisch, 27. März 2014
Nach meiner Erfahrung wird von Schreiberlingen gelegentlich ausdrücklich verlangt, dass sie kritisch sind, gelegentlich wird mit der selben Vehemenz unkritisches Schriftwerk eingefordert. Nun, bin ja bloss ein Dienstleister ... Mein Kommentar zum Laufen Manifesto entstand ohne Auftrag und ist somit absolut freiwillig kritisch. Er lässt sich herunterladen (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


ARchENA Hönggerberg

Hönggerberg, 19. März 2014
Die grosse Leere im Ausstellungsbereich "ARchENA" in der ETH hat etwas mit Lucius Burckhardt zu tun. Das Gedankengut des Soziologen und Dozenten feiert heuer ein Revival, das im Schweizer Auftritt an der Architekturbiennale Venedig seinen Höhepunkt erleben soll. Die Ausstellung auf dem Hönggerberg bildet gewissermassen den Startschuss für das Ereignis in der Lagunenstadt. Ich stattete ihr einen kurzen Besuch ab und schrieb einen kurzen Text, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Buch Schauplatz Tatort

Schreibtisch, 12. März 2014
Draussen scheint die Sonne, am Schreibtisch blicke ich in Abgründe - "Tatort"-Abgründe. Im Callwey-Verlag ist ein Buch über die beliebte Krimiserie erschienen, welches sich den örtlichen Bedingungen der Folgen widmet. Das hat mich interessiert, da die Serie ja seit Jahrzehnten in verschiedenen spezifischen Städten verortet ist und ihnen gerecht werden möchte. Jetzt weiss ich einiges mehr und habe mich zu einer Buchrezension bewegen lassen, die sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


van de Velde im Bellerive

Museum Bellerive, 27. Februar 2014
Der belgische Gestalter Henry van de Velde wollte vor hundert Jahren den öffentlichen Geschmack reformieren. Er entwarf Häuser und Gegenstände für Wohn- wie auch Arbeitsbereiche. Das einstige Kunstgewerbemuseum von Zürich (heute Museum für Gestaltung) besitzt eine grosse Sammlung mit van de Velde-Objekten. Sie sind bis am 1. Juni 2014 im Museum Bellerive (das zum MfG gehört) zu bewundern. Ich war an der Vernissage und habe über die Ausstellung einen kleinen Artikel geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Empower Shack

Galerie Eva Presenhuber, 14. Februar 2014
Bessere Lebensbedingungen in den Slums. Dazu möchte der Urban Think Tank Chair of Architecture and Urban Design an der ETH Zürich beitragen. Seinem "Empower Shack" für Townships in Südafrika ist derzeit eine Ausstellung im Löwenbräuareal gewidmet. Ein zweites Geschoss und eine raffinierte Toilette bringen schon viel. Ich habe die Ausstellung besucht und darüber einen kleinen Artikel geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Schlotterbeck

Badenerstrasse, 1. Februar 2014
Die einstige Grossgarage Schlotterbeck soll sich als Schlotterbeck-Areal in 108 Wohnungen verwandeln. Schutzgöttin und Design-Inspiration ist der legendäre Citroën DS. Sogar die Keramikkacheln für die Wohnungen gibt es im so gut wie identischen Panama Gelb (und anderen DS-Farben). Ich habe über meine Eindrücke einen Artikel geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Messe Basel

Basel, 22. Januar 2014
Habe heute die Swissbau besucht. Wie immer war die Erlebnisdichte enorm, dank der neuen Messehalle wirkt alles viel kompakter. Die verschiedenen Bauteile sind jetzt mit Passerellen verbunden, man muss keinen Fuss mehr nach draussen setzen. Entsprechend bescheiden ist die Präsenz der Swissbau auf dem Messeplatz. Habe über meine Erlebnisse einen kleinen Beitrag geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Hochhaus zur Bastei

Schanzengraben, 14. Januar 2014
Das Bürohochhaus zur Bastei von Werner Stücheli ist eine Ikone der 50er-Jahre. Eben ist die UBS hier ausgezogen. Das Haus wird bis zu seiner Sanierung im Herbst für Fotoausstellungen genutzt - auf nicht weniger als sieben Etagen! Zur Photobastei habe ich keinen kleinen Beitrag geschrieben, der sich herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Kunstmuseum Luzern

Luzern, 7. Januar 2014
Sonnig und warm war es, und ich machte einen Ausflug nach Luzern. Im Kunstmuseum besuchte ich die Ausstellung Thomas Schütte.Houses. Der Künstler baut Architekturmodelle in allen Grössen, Materialien und Farben. Diese Werke hat man mit grossem Können in den Sälen des Museums arrangiert. Ganz zufrieden bin ich nach Hause gefahren, und jetzt gibt es einen kleinen Artikel, der sich von dieser Website als PDF herunterladen lässt (Mozilla Firefox: Rechte Maustaste, "Ziel speichern unter ...", mit Acrobat Reader öffnen).


Art Station Hochstrasse

Hochstrasse, 1. Januar 2014
Die Schrift weist auf einen provisorischen und dynamischen Zustand hin, wirkt aber permanent und gravitätisch. Allerdings nur auf den ersten Blick; beim näheren Hinsehen erweist es sich, dass die Buchstaben aus einem Material bestehen, das vermutlich ein Fressen für Insekten ist. Sie betiteln eine Ausstellung der Art Station in der Nachbarschaft, die noch bis am 25. Januar dauert. Auch Bau-Auslese ist UNDER CONSTRUCTION und dynamisch - über den Januar hinaus, so Gott will.




--------Blögli aktuell

--------Blögli 2015

--------Blögli 2013

--------Blögli 2012

--------Blögli 2011

--------Blögli 2010

--------Blögli 2009